CDU NORDEND | FRANKFURT AM MAIN
 

   
Presse
05.04.2021
Pressemitteilung der CDU-Fraktion im Ortsbeirat 3
"CDU-Fraktion im Ortsbeirat 3 startet in die neue Legislaturperiode"

 


02.03.2021
Pressemitteilung Bettina M. Wiesmann/Claudia Ehrhardt
„Jetzt auf Ermöglichen schalten! Selbsttests nutzen und Jugendlichen und Kindern die schnelle Rückkehr zu Bildung und Entwicklung ebnen!“

Schulen höher priorisieren


18.02.2021
Senioren-Union: Lob für Impfzentrum und Taxischeine. Schnelltest gefordert

Auch wenn es bei der Anmeldung zur Corona-Impfung arg „geruckelt“ hat und viele Senioren über 80 damit überfordert waren, läuft es in den Impfzentren wie am Schnürchen.

 




11.02.2021
Pressemitteilung
CDU-Bildungspolitikerinnen Ehrhardt, Ringer, Steinhardt und Wiesmann zur Debatte um Lockerungen für Schulkinder

 „Untätigkeit des Bildungsdezernats ist unverständlich. Bürgerhäuser, Museen, Theater, Gemeindesäle und Hochschulen müssen dringend herangezogen werden, um Rückkehr in den Schulalltag durch Entzerrung der Lerngruppen zu erleichtern. Mehr Gestaltungswillen tut not!“


10.02.2021
Pressemitteilung der Stadtverordneten Sabine Fischer und Dr. Thomas Dürbeck
Die Englischstunde geht auch im Theater!

 CDU-Fraktion drängt wegen Corona auf ein schnelles Konzept für außerschulische Lernorte


07.02.2021
Pressemitteilung der CDU-Fraktion im Ortsbeirat 3

Klarheit beim Zeitplan für die Umsetzung des Parkraumkonzeptes im Nordend

 




11.12.2020
"Klatschen ist nicht genug."

"Ohne die aufopferungsvollen Mitarbeiter in den Kliniken wären Coronakranke verloren. Deshalb möchte die Frankfurter Senioren-Union der CDU mit einer Geste auf die oftmals übermenschlichen Anstrengungen aller in Covid-19-Intensivstationen tätigen Personen aufmerksam machen," sagte die Vorsitzende der Senioren-Union, Erika Pfreundschuh, am 9. Dezember bei der Überreichung weihnachtlicher Gaben an Mitarbeitern des Klinikums Höchst. 


26.10.2020
Frankfurt rechtzeitig auf Impfungen gegen Covid-19 vorbereiten

lanun 

Es ist nach Informationen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und des Bundesgesundheitsministeriums zu erwarten, dass Anfang 2021 die ersten Impfstoffe gegen das Corona-Virus zur Verfügung stehen und mit der Impfung begonnen werden kann.

„Für die Verabreichung des Impfstoffs brauchen wir in Frankfurt dringend regionale Impfzentren“, so der gesundheitspolitische Sprecher der Senioren Union Dietrich Warmbier.entren in Frankfurt aufnehmen

Es ist nach Informationen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und des Bundesgesundheitsministeriums zu erwarten, dass Anfang 2021 die ersten Impfstoffe gegen das Corona-Virus zur Verfügung stehen und mit der Impfung begonnen werden kann.„Für die Verabreichung des Impfstoffs brauchen wir in Frankfurt dringend regionale Impfzentren“, so der gesundheitspolitische Sprecher der Senioren Union Dietrich Warmbier. „Zwar können im Einzelfall auch Hausärzte solche Impfaktionen durchführen, aber der der komplexe Impfstoff und die Vielzahl der zu Impfenden werde die Praxen überfordern,“ erläutert Warmbier die Forderung der Senioren Union. Zudem werde am Anfang nach einer Priorisierung geimpft, um die gefährdetsten Gruppen schnell zu schützen und hierfür brauche man große Kapazitäten. Diese Impfzentren müssen regional über die Stadt verteilt sein, damit sie ohne große Infektrisiko möglichst wohnungsnah erreicht werden können.Planung für Corona-Impfzentren in Frankfurt aufnehmenEs ist nach Informationen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und des Bundesgesundheitsministeriums zu erwarten, dass Anfang 2021 die ersten Impfstoffe gegen das Corona-Virus zur Verfügung stehen und mit der Impfung begonnen werden kann.„Für die Verabreichung des Impfstoffs brauchen wir in Frankfurt dringend regionale Impfzentren“, so der gesundheitspolitische Sprecher der Senioren Union Dietrich Warmbier. „Zwar können im Einzelfall auch Hausärzte solche Impfaktionen durchführen, aber der der komplexe Impfstoff und die Vielzahl der zu Impfenden werde die Praxen überfordern,“ erläutert Warmbier die Forderung der Senioren Union. Zudem werde am Anfang nach einer Priorisierung geimpft, um die gefährdetsten Gruppen schnell zu schützen und hierfür brauche man große Kapazitäten. Diese Impfzentren müssen regional über die Stadt verteilt sein, damit sie ohne große Infektrisiko möglichst wohnungsnah erreicht werden können.


19.10.2020
Erika Pfreundschuh: "Aus dem AWO-Skandal endlich die richtigen Lehren ziehen"

 Die CDU-Stadtverordnete und Vorsitzende der Senioren-Union der CDU Erika Pfreundschuh sieht nach dem Zwischenbericht des Revisionsamtes zur Prüfung bei der AWO Frankfurt im letzten Haupt- und Finanzausschuss mehr denn je das Erfordernis für ein verbessertes Zuschussmanagement bei der Stadtverwaltung. 



14.10.2020
Eindämmung der Pandemie gelingt nur Jung und Alt gemeinsam

Angesichts der wieder deutlich steigenden Infektionszahlen mit dem Corona-Virus appelliert die Senioren-Union der CDU an die Solidarität der Generationen.
 „Wir sind offensichtlich in einer sehr kritischen Phase, da müssen Jung und Alt unter allen Umständen gemeinsam der Gefährdung Paroli bieten“, sagte die Kreisvorsitzende der Senioren-Union Erika Pfreundschuh. Die Bilder von überbordenden jugendlichen Partyrunden und ausgelassenen Barbesuchern passen nicht zu den gebotenen Verhaltensregeln.



Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
   
Termine
CDU Landesverband Hessen
CDU Landesverband
Hessen
Ticker der
CDU Deutschlands
CDU/CSU Fraktion
Pressemitteilungen
CDU/CSU Fraktion
0.20 sec. | 23309 Views