CDU Nordend

CDU Sachsenhausen: Mehrbelastung für Sachsenhausen verhindern!

Frankfurt am Main, 20. Januar 2022 - Die CDU Sachsenhausen sieht die von der Römer Koalition geplante Sperrung des nördlichen Mainufers äußerst kritisch.
An den Rahmenbedingungen hätten sich seit der probeweisen Sperrung in der vergangenen Legislaturperiode, die eine katastrophale Mehrbelastung für Sachsenhausen zur Folge hatte, nichts geändert. Durch den Wegfall von Fahrspuren in Sachsenhausen sei mit einer noch stärkeren Belastung zu rechnen.

„Die Koalition scheint es überhaupt nicht zu interessieren, was 2019/2020 in Sachsenhausen los war. Durch eine Sperrung löst sich der Verkehr nicht in Luft auf“, so der Vorsitzende der CDU Sachsenhausen, Ulf Homeyer.

Die Römer-Koalition versucht die Sperrung kleinzureden, in dem sie von einer „nächtlichen“ Sperrung spricht. Diese soll jedoch bereits um 19 Uhr abends beginnen und bis 6.00 Uhr am Folgetag andauern (11 Stunden). An den Wochenenden soll das nördliche Mainufer von freitags 19.00 Uhr bis montags 6.00 Uhr gesperrt werden (59 Stunden). Darüber hinaus soll noch in diesem Jahr der Mainkai auch während der hessischen Schulferien für den Autoverkehr gesperrt werden.

„Es darf keinesfalls zu einer verkehrlichen Mehrbelastung in Sachsenhausen kommen! Diesen fatalen Fehler hat man bereits einmal gemacht – und scheinbar nichts daraus gelernt. Die Sperrung einer Straße führt unweigerlich dazu, dass sich der Verkehr einen anderen Weg sucht“, so Homeyer abschließend.